Anstehende Aufführungstermine:
Premiere der Neuproduktion (Köln/Berlin) DIE RÄUBER DER GESCHICHTE, einer Arbeit an der Grenze von Dokumentation und Fiktion.
21.02.2019 (Premiere) DIE RÄUBER DER GESCHICHTE FWT Köln
22.02.2019 DIE RÄUBER DER GESCHICHTE
10.04.2019 DIE RÄUBER DER GESCHICHTE
11.04.2019 DIE RÄUBER DER GESCHICHTE
12.04.2019 DIE RÄUBER DER GESCHICHTE
Vier Versionen eines alternativen Weltverlaufs, im Zentrum die Frage: Was wäre wenn?
Die gängigen Vorstellungen von einer Rückständigkeit des Westens gegenüber dem Iran seien nicht länger haltbar, heißt es in einem Text – ein anderer mutmaßt, wie sich ein interkultureller Dialog mit den osmanischen Unterdrückern gestalten ließe. Regisseur Sebastian Blasius hat vier Autor*innen und Wissenschaftler*innen beauftragt, einen möglichen alternativen Geschichtsverlauf zwischen Westeuropa und dem Nahen Osten auszuformulieren. Performt von Anne Tismer entstehen Zerrbilder unserer Wirklichkeit, in denen implizit neue Perspektiven auf unsere Version der Geschichte aufscheinen. Die Nähe zu Fake News scheint greifbar, dabei so präzise formuliert, dass man fast selbst daran zu glauben beginnt. Vor allem aber: Was würde eine Gruppe von Bonobo-Affen zu alldem sagen?

Performance: Anne Tismer / Video: Ian Purnell / Dramaturgie: Dirk Baumann
Auf der Grundlage von Texten von: Behrang Samsami, Huda Zein, Gerrit Wustmann, Asiem El Difraoui

In Planung: (UN)GERÜSTET ZUM LEBENSKAMPF (AT)
Eine performative Installation im Kontext von Bauhaus100 (September 2019)

Sebastian Blasius ist mit seiner installativen Performance VANITAS einer der Preisträger des FAVORITEN Festivals Dortmund 2018. Die Begründung der Jury: „Mit seiner hochformalisierten, aber dennoch immersiven und somit starken Setzung eröffnet uns Sebastian Blasius in VANITAS eine Verknüpfung zwischen dem bürgerlichen Mittagsessentisch und dem Horrorgenre. Präzise Ensemblearbeit trifft auf einen Raum der posttraumatischen Erinnerung, der durch unsere Körper und an unseren Körpern erfahrbar wird.“

Im Wintersemester 2018/19 ist Sebastian Blasius Gastdozent am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft der Justus Liebig Universität, Gießen.

Aktuell erschienen: Der Sammelband TO DO AS IF – Realitäten der Illusion im zeitgenössischen Theater, hrsg. von André Eiermann. Darin der Textbeitrag von Sebastian Blasius: „Den Idioten sehen, der glaubt“.